Ein Blick zurück auf 100 Jahre EGK-Geschichte

In 100 Jahren Firmengeschichte geschieht einiges. Vom feierlichen Gründungsakt in Laufen über die Anschaffung der ersten Schreibmaschine bis zum Start in das digitale Zeitalter gewähren die alten Geschäftsbücher der EGK spannende Einblicke in diese spannende und von der Entwicklung der schweizerischen Sozialversicherung geprägten Jahrzehnte. Lassen Sie sich auf eine spannende, abwechslungsreiche und manchmal auch amüsante Zeitreise entführen.

© Swiss Re, Zürich

GRÜNDUNG DES ERSTEN RÜCKVERSICHERERS

Gründung des Schweizer Rückversicherungsanbieters Swiss Re. Die Anfänge des schweizerischen Versicherungssystems waren von privaten Initiativen, Föderalismus und staatlicher Zurückhaltung geprägt.

REICHSHAFTPFLICHTGESETZ IN DEUTSCHLAND

Die Schweiz blickt in Versicherungsfragen vorerst einmal nach Deutschland, wo Reichskanzler Otto von Bismarck (1815-1898) das Reichshaftpflichtgesetz (1871) schuf. Mit dem Fabrikgesetz von 1877 führte die Schweiz unter anderem das erste Haftpflichtgesetz...

ERSTES KRANKEN- UND UNFALLGESETZ

Von den Anfängen des Kranken- und Unfallversicherungswesens im 19. Jahrhundert bis hin zum Ausbau des Sozialstaates nach dem Zweiten Weltkrieg war es ein langer, steiler Weg. Das 1912 vom Volk angenommene Kranken- und Unfallgesetz bildete auch die Basis für...

GRÜNDUNG DER KRANKENKASSE DES BIRSTALS

Am 22. März 1919 wurde die heutige EGK-Gesundheitskasse unter dem Namen «Krankenkasse des Birstals» in der Kantine der Tonfabrik in Laufen von zahlreichen Industriellen aus dem Laufental ins Leben gerufen. Sie galten damals als mutige Macher: Kurz nach...

DAS TÄTIGKEITSGEBIET WÄCHST

Schon kurz nach der Gründung wurde das Tätigkeitsgebiet der Krankenkasse des Birstals moderat erweitert. Es kamen vor allem immer wieder neue Firmen dazu, die so ihren sozialen Verpflichtungen zum Schutze der Arbeiterschaft nachkamen. Die Arbeiter und Angestellten...

ZUR FEIER EIN GLÄSCHEN WEIN

Die Mitgliederzahlen waren und sind in der Geschichte der EGK ein wichtiges Thema. Wenn man diesbezüglich ein erfolgreiches Geschäftsjahr verzeichnen konnte, wurde dies natürlich gebührend gefeiert. Im Jahr 1926 zum Beispiel offerierte der Präsident der Birstaler...

MODERNE TECHNIK

Auch das Inventar hat sich in den vergangenen hundert Jahren verändert: Im Jahr 1931 wurde die erste Schreibmaschine zum Preis von damals CHF 356.25 angeschafft, die in der Jahresrechnung sogar noch als separater Posten aufgeführt ist, was deren Wichtigkeit unterstreicht....

© Inselspital Stiftung, Bern

DIE SOLIDARISCHE KASSE

Bereits in der frühen Phase waren auch der Leistungsbezug und die Wünsche der Versicherten ein Thema. An den Delegiertenversammlungen wurden die Mitglieder der Kasse zu kostenbewusstem Handeln aufgerufen. Anstatt oft unnötigerweise für Kleinigkeiten den Arzt aufzusuchen,...

DIE GESUNDHEITSKOSTEN STEIGEN UND STEIGEN

Steigende Gesundheitskosten sind kein modernes Problem. Sie haben das Schweizer Krankenversicherungswesen und damit auch die EGK schon seit ihrer Gründung begleitet. Alte Protokolle der Vorstandssitzungen haben bis heute kaum an Aktualität verloren....

© 2018, ProLitteris, Zurich

DISKUSSIONEN UM DIE LEISTUNGSPFLICHT

Diskussionen rund um die Leistungspflicht und den zu interpretierenden Spielraum flammten immer von Neuem auf. So wurde in den Dreissigern darüber beraten, ob das in Mode gekommene Skifahren als Wagnis einzustufen sei. Und so kam es immer wieder zum Streit,...

GRÜNDUNG DER INVALIDENVERSICHERUNG

Zwölf Jahre nach der AHV können durch die Invalidenversicherung nun auch Personen mit körperlichen oder psychischen Behinderungen auf finanzielle Unterstützung durch den Staat zählen.

VON DER BIRSTALER ZUR EIDGENÖSSISCHEN

Die im Laufe der letzten hundert Jahren vollzogenen Namensänderungen der Kasse hingen direkt mit dem erweiterten Tätigkeitsgebiet und der Ausrichtung und Spezialisierung als Krankenversicherer für Komplementärmedizin zusammen. Mit der schweizweiten Tätigkeit...

UMZUG ZURÜCK NACH LAUFEN

Anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens der Kasse, wurde der Hauptsitz wieder an den Ort der Gründung zurückverlegt. In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs in Laufen konnte die Eidgenössische ein 11.39 Aren umfassendes Grundstück für hunderttausend Franken erwerben....

EINFÜHRUNG DER ARBEITSLOSENVERSICHERUNG

Die berufliche Vorsorge wird immer umfassender: Durch die Einführung der Arbeitslosenversicherung werden nun auch Personen finanziell unterstützt, die ihre Stelle verloren haben oder keine Arbeit finden können.

© C. Ruf, Zürich

PIONIERIN BEI DER CHANCENGLEICHHEIT VON SCHUL- UND KOMPLEMENTÄRMEDIZIN

Die geographische Nähe zur anthroposophischen Klinik in Arlesheim führte dazu, dass in der Nordwestschweiz zahlreiche Personen gegenüber der Komplementärmedizin sehr offen eingestellt waren. Die EGK hat den damaligen...

© Reso, Solothurn

DER SCHRITT INS DIGITALE ZEITALTER

1980 ist für die EGK ein wichtiges Jahr in Bezug auf die Modernisierung der Büroarbeiten. Sie schliesst sich der Einheitslösung der RESO (heute Centris AG) in Solothurn an. Aber noch im Jahre 1988 standen, angeschlossen an das Rechenzentrum in Solothurn,...

OBLIGATORIUM IN DER BERUFLICHEN VORSORGE

Die AHV dient den meisten Arbeitnehmenden nur dazu, den Grundbedarf zu decken. Fast 40 Jahre nach dieser ersten Vorsorge-Versicherung setzt sich das Obligatorium in der beruflichen Vorsorge nun zum Ziel, dass pensionierte Arbeitnehmende durch die...

EINSATZ FÜR DIE VOLKSGESUNDHEIT

Durch die zunehmende Beliebtheit der Sektion «Physiologia» und der Zuwendung zur Komplementärmedizin wurde die Idee einer Alternativkasse, die natürliche Heilanwendungen bezahlen soll, konsequent weiterverfolgt. 1987 wurde von der Delegiertenversammlung der...

VON DER KRANKEN- ZUR GESUNDHEITSKASSE

Die Hinwendung zur Gesundheitsförderung war so erfolgreich, dass die Delegierten-Versammlung im Jahr 1990 eine weitere Namensänderung beschloss. Mit dem erweiterten Fokus auf die Komplementärmedizin wurde «Die Eidgenössische Kranken- und Unfallkasse»...

DIE ERSTE KOMPLEMENTÄRMEDIZINISCHE THERAPEUTENSTELLE DER SCHWEIZ

Die EGK legte nicht nur Wert auf den Ausbau des Leistungskatalogs, sondern auch auf die Qualitätssicherung der therapeutischen Handlungen. So errichtete sie im Jahre 1991 als erster Krankenversicherer eine eigene Therapeutenstelle....

KOMPLEMENTÄRMEDIZIN FÜR DIE BREITE ÖFFENTLICHKEIT

1994 fanden unter dem Patronat der EGK die ersten Schweizerischen Gesundheitstage in Solothurn statt mit dem Ziel, die Komplementärmedizin einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. An Vorträgen und Workshops konnte die die interessierte...

WISSENSCHAFTLICHE FÜRDERUNG DER KOMPLEMENTÄRMEDIZIN

Als ein wichtiges Kapitel und Pioniertat in der Geschichte der EGK darf auch die im Jahre 1995 gegründete Stiftung für Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin (SNE) angesehen werden, die Aktivitäten zur Förderung der Gesundheit lanciert, unter...

© SRF

EINFÜHRUNG DES KRANKENKASSENOBLIGATORIUMS

Beinahe 80 Jahre nach der Gründung der EGK-Gesundheitskasse wird die bislang freiwillige Krankenversicherung obligatorisch. Jeder Schweizer und jede Schweizerin muss sich nun gegen die Kostenrisiken von Krankheit und Unfall absichern. Grundlage dafür...

PIONIERIN IN DER DIGITALEN VERWALTUNG

1997 führte die EGK als erster Krankenversicherer ein eigenes digitales Dokumentenverwaltungssystem ein. Sämtliche Rechnungsbelege, später auch die Korrespondenz, wurden eingescannt, das mühsame Suchen von Akten erübrigte sich und die EGK erzielte damit...

AKUTER PLATZMANGEL

Da das Hauptgebäude an der Brislachstrasse 2 nicht mehr ausreichte, wurde im Jahr 2003 in unmittelbarer Nachbarschaft ein Reiheneinfamilienhaus erworben, in welchem die IT-Abteilung untergebracht ist. Später kamen weitere Büroräumlichkeiten dazu, die im Birscenter am Bahnhofkreisel...

PRÄVENTIONSANGEBOTE UND MODERNE EDV-SYSTEME

Besonders im Hinblick auf die Zunahme der modernen Zivilisationskrankheiten ist es der EGK ein Anliegen, durch die Förderung der Gesundheit Erkrankungen bereits frühzeitig zu verhindern. Zu diesem Zweck wurde 2016 die interaktive Gesundheitsplattform...

Jubiläumsfilm

Gesund, nah, persönlich – als Pionierin von Mensch zu Mensch

Die EGK-Gesundheitskasse hat sich schon früh als Pionierin im Bereich der Krankenversicherung und im Engagement die Chancengleichheit von Schul- und Komplementärmedizin einen Namen gemacht. Der Mensch steht bei der EGK-Gesundheitskasse im Zentrum. Deshalb tun sie es auch in unserem Kurzfilm zum Jubiläum. Lernen Sie drei der Personen, deren Namen Sie sonst auf Briefen lesen oder deren Stimmen Sie nur am Telefon hören, persönlich kennen. Weil bei uns Menschen für Menschen da sind.

Sie möchten mehr sehen? Hier geht es zum Making-of!

Jubiläumsbuch

Hinterlassen Sie uns Ihren Gruss

In hundert Jahren sammeln sich viele Erinnerungen – und im Rahmen des Jubiläums kommen neue dazu. Hinterlassen auch Sie Ihren Fussabdruck und uns einen Gruss, eine Anregung oder eine Idee in unserem Jubiläumsbuch.